16. Mai 2022

„Gesangskurs“ statt „Meisterkurs“

Ein altmodischer Begriff wird rausgeschmissen!

„Meisterkurs“ oder „Meisterklasse“ sind stehende Begriffe, die wir ständig benutzen.

Ich möchte mich aber von ihnen aus folgenden Gründen verabschieden:

Zum einen repräsentieren die Begriffe „Meister“ und „Schüler“ eine hierarchische Lehrkultur, die aus meiner Sicht nicht mehr zeitgemäß ist. Sie manifestieren die historisch gewachsene Vorstellung von dem Meister als „Genie“ und beruhen auf Strukturen, die anfällig für Machtmissbrauch sind.

Zum anderen leiten sich „Meisterkurs“ oder „Meisterschüler“ aus einer Zeit her, in der nur Männer als „Meister“ oder „Meisterschüler“ bezeichnet wurden. Dies spiegelt die heutigen Verhältnisse nicht angemessen wider. Außerdem ist eine gendergerechte Umformulierung nicht ohne weiteres möglich, wie man am Begriff „Meisterschüler“ sieht:

Er besteht aus gleich zwei männlichen Formen. Die gendergerecht konsequente Umformulierung in „Meister*innenschüler*innen“ kann ja wohl keine*r wirklich gut finden!

Auch der englische, geschlechtsneutrale Begriff „Masterclass“ ist nicht unproblematisch, da das Wort „Master“ aus der Zeit der Sklaverei in den USA stammt und sich auf eine diskriminierende, hierarchische Gesellschaftsordnung bezieht. Aufgrund seiner Rassismus reproduzierenden Wirkung wird der Begriff „Master“ sogar von einigen Institutionen und Firmen (wie zum Beispiel Google, Apple oder SAP) nicht mehr verwendet.

Daher schmeiße ich „Meisterkurs“ und „Masterclass“ einfach raus und gebe fortan nur noch „Gesangskurse“ und „Singing classes“!