Laura Hemingway

Sopran

Steckbrief

Wo komme ich her?

Aufgewachsen bin ich in Forstinning, einem kleinen Dorf östlich von München. Von Seiten meiner Eltern bin ich aber eigentlich halbe Niederbayerin und halbe Engländerin.

Warum singe ich?

Singen macht mich glücklich, gibt mir Lebensenergie und ich habe es einfach schon immer gemacht!

Was mag ich außer Singen?

In der Natur sein, Kochen, Yoga, Nähen, gemütliche Filmabende auf dem Sofa und Spieleabende mit Freunden.

Was war biografisch mein musikalisches Highlight?

Als ich in der Opernproduktion der Musikhochschule mein Debüt als Pamina in der Zauberflöte gegeben habe.

Wie lautet mein Lebensmotto?

„Happiness can be found, even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.” – Albus Dumbledore

Biografie

Die deutsch-britische Sängerin Laura Hemingway wurde 1998 in Lüneburg geboren und wuchs in Forstinning, einem kleinen Ort in der Nähe Münchens auf. Sie sang im „Bayerischen Landesjugendchor“ und erhielt eine Förderung durch die „Bayerische Singakademie“.

Die Sopranistin studierte bei KS Prof. Andreas Schmidt an der Hochschule für Musik und Theater München, wo sie im Sommer 2021 ihren Bachelor abschloss. Seit Oktober 2021 setzt sie ihr Studium im Master Konzertgesang bei KS Prof. Christiane Iven und Sabine Lahm fort.

Im Rahmen ihres Studiums war sie bislang in verschiedenen Opernproduktionen zu erleben. So wirkte sie bei „liminal space“, einer Uraufführung in Kooperation mit der „Münchener Biennale“ mit und gab ihr Debüt als „Serpetta“ in „La Finta Giardiniera“ von W. A. Mozart sowie als „Pamina“ in „Die Zauberflöte“.

Die Sängerin gestaltete Liederabende mit Fritz Schwinghammer und erweiterte ihre Ausbildung im Rahmen von Meisterkursen u.a. bei Chen Reiss.

Im Bereich des Ensemblegesangs war Laura Hemingway in einer Uraufführung der Festspielwerkstatt der Bayerischen Staatsoper „Die Vorübergehenden“ von Nikolaus Brass zu sehen (Leitung: Marie Jacquot). Darüber hinaus ist sie Mitglied im Vokalensemble „LauschWerk“, das von Martin Steidler geleitet wird.

Seit Oktober 2021 ist sie Stipendiatin der „Studienstiftung des deutschen Volkes“.

Media